Adana

 

       Provinz: Adana

 

 


 

Adana ist mit fast 2 Mil. Einwohnern (50 km vom Meer entfernt) die viertgrößte Stadt der Türkei -liegt am Südfuß des Taurus in der Mitte der Kilikischen Ebene - Cukurova (Tiefebene)  hieß im Altertum "Aleion Pedion". Unter den Seleukiden hieß die Stadt Antiocheia am Saros. Zur Zeit der Römer stand Adana, das schon damals so genannt wurde, im Schatten der regionalen Hauptstadt Tarsus. Am rechten Ufer des Flußes Seyhan, des alten Saros. Wirtschaftszentrum einer blühenden Landwirtschaft (bedeutend ist der Baumwollhandel - (Baumwollbörse), Textilindustrie und Maschinenfabriken). Von antiken Resten gibt es nicht viel - die Tasköprü (Steinbrücke), unter Kaiser Hadrian erbaut und unter Kaiser Justinian renoviert, wölbt sich über dem Seyhan, der die Stadt teilt. Von den ursprünglich 21 Bogen der Brücke sind nur noch 14 erhalten, sehenswert sind die Ulu-Moschee aus dem 16. Jahrhundert, die Yag- oder Eski Moschee. Das Museen für Archäolgie mit hethitischen und römischen Funden aus lokalen Grabungen und Ethnographie mit Exponaten aus dem Alltagsleben der Region. 

 

Das Naherholungsgebiet im Norden der Stadt ist der gestaute Seyhansee, der  mit seinen Teegärten und Restaurants eine willkommene Abwechslung in dieser hektischen Wirtschaftsmetropole ist. Die nächsten Strände  sind bei Yumurtalik und Karatas mit einer alten Burg und idylischem Fischerhafen.

Durch ihre günstige Verkehrslage unweit vom Südausgang des seit alters her wichtigsten Tauruspasses der 'Kilikischen Tore' und an der Bagdadbahn sowie  der Autobahn und dem Flughafen sind doch gute Voraussetzungen für Adana das Antalya der Südtürkei zu werden. Als Ausgangsort z. B. nach Silifke 120 km - Nemrut - Sanli Urfa - Antakya das sind doch  jetzt schon bekannte, sehenswerte Touristische Ziele. Und Badestrände gibt es auch sehr schöne in der näheren und weiteren Umgebung.


 

Türkei Übersicht 

 Rundreise2002

Startseite/Home

© 2002-2005 by J.H.Z.