Karpathos  -  eine Insel zum Verlieben -  karg, faszinierend und windig!


Mike Beach


             
Kato Lako                   


Reiseberichte
1990 Karpathos 1 - Pigadia           

1992 Karpathos 2 - Olympos       
         Karpathos 3 - Impressionen
2008 Karpathos 4 - Pigadia-Strand
2008 Karpathos 5 - Buchten - 1
2008 Karpathos 5 - Buchten - 2  
2008 Karpathos 6 - Unterwegs       

Verliebt  in
Karpathos
Susanna & Karpathos  2002
Susanna & Karpathos  2003
Susanna & Karpathos  2004
Susanna &
Karpathos  2005
Susanna & Karpathos  2006
Pigadia   & Karpathos  2008

Besuch einiger Buchten und Strände, mit Taxi und Boot! 2008
 

Vergrößern? Klick in die Bilder

Zuerst möchte ich euch unsere Zwei Taxifahrer vorstellen, die uns ab und zu den ganzen Urlaub begleiteten Minas der Ruhige, Korrekte und immer bedacht einen nicht warten zulassen. Manolis ein kleiner Filou immer zu einem Joke aufgelegt und bei der Abholung vom Strand nahm er es mit der Pünktlichkeit nicht so genau. Die zwei sind ganz liebe Taxifahrer

 


     Minas                   Manolis


               Mike Beach

Die Mike Beach!
Schon bei der Begrüßung am Flughafen haben meine Wiener Freunde, die Zwei Taxifahrer für eine Fahrt zur Mike Beach am Mittwoch bestellt.. Die Mike Beach liegt ca. 1 km südwestlich vom Flughafen! Pünktlich um 8:30 Uhr kamen die zwei, die Fahrt ging an Amoopi und am Airport vorbei, nach ca.45 Min. waren wir am Ziel! Ich hatte da schon meine Bedenken in dieser kargen Landschaft am Rand der Pampas den ganzen Tag ..... hier, das ging mir so durch den Kopf. Als wir unsere Utensilien ausluden und ich mich umsah, viel mir sofort die Felsformation auf, die für mich aussah, wie 3 Elefanten die zum Plantschen gehen. Eine Überraschung für mich (Susanna, ihre Mutter und Helga kannten dass ja schon), Minas hatte im Kofferraum noch eine riesige Melone für uns dabei.


 



v. Wind gebeutelt    Melonen Picknick


       für Schnorchler ein Paradies



die drei  zum Baden gehende Elefanten


  noch eine schöne Bucht in der Nähe

Die Bucht und der Strand!
Also kraxelten wir mit unseren Gepäck von der "Straße" runter zum Strand, unten angekommen wurden meine bedenken schnell verstreut, eine wunderschöne Bucht, Kiesel bis feinkieseliger Sand und Kristallklares Wasser.
Tipps:
Nehmen sie sich genügend Wasser und ein Picknick mit! Falls sie den ganzen Tag dort verweilen wollen. Es gibt weit und breit (Noch) keine Gelegenheit etwas zu Kaufen.
Suchen sie sich wenn sie nach unten gehen rechts eine Stelle wo sich eine Aushöhlung im Felsen befindet, denn am Nachmittag brennt die Sonne unerbittlich auf die linke Seite.
Nehmen sie sich ein Sonnensegel, Schirm oder ähnliches mit.
Falls sie mit dem Taxi fahren machen sie eine Zeit aus, wir machten um 18 Uhr aus und die Jungs kamen um 18:30, richten sie sich für eine halbstündige Wartezeit ein. Die Fahrer sagen auch immer 15 Min. vor oder 15 Min später ;-).
Der Spaß kostet 50 € ! Sind sie zu dritt kommt es billiger als ein Mietauto und kommen bequem vom und zum Hotel und das alles ohne Stress.
 


Mit Janis und seinem  „Loveboat“ nach Kato Lako! Vergrößern? Klick in die Bilder

Am zweiten Abend machten wir uns auf den Weg in die Stadt zum Fischessen und  meine Wiener Freunde wollten Janis ihre Aufwartung machen, denn sie hatten sich ja 2007 nicht gesehen, das war vielleicht ein Hallo, Janis begrüßte uns recht herzlich und kam gleich darauf mit einem Kanister voll mit Heilwasser ;-) und lud uns in seine kleine Taverne ein zum Fischessen. Beim Essen buchten wir auch gleich eine Bootsfahrt nach Kato Lako mit Picknick. Nun die fahrt der Küste entlang kannte ich ja schon, hoch aufragende Felsen mit Kirchen an den unmöglichsten Stellen und schöne Buchten.


     Begrüßung              Galionsfiguren


              Schattiger Picknickplatz


      Anlegestelle                   Strand

 
     Essenfassen          Schöner Einstieg

Die Schau war aber das Anlegemanöver bei bewegtem Meer in Kato Lako, wie Janis mit seiner Frau und mit einer Konstruktion von Seilen im Meer, das Boot an dem Felsen mit dem abenteuerlichen Steg manövrierte, da dachte ich mir wie bekommen wir Susannas Mutter hier über den Steg zum Strand (der Steg bestand aus alten Paletten die zusammen gebunden und recht wackelig waren, ein Strick als Handlauf macht die Sache vollkommen ;-) mit all unseren Gepäck, denn wir bleiben ja hier während Janis  mit den anderen Touristen nach Apella schippert und uns um 16 Uhr wieder abholt. Wir schafften den Übergang und auch am Mittag den Aufstieg, zum oberhalb vom Strand liegenden urigen Picknickplatz unter schattigen Bäumen. Ich hatte mir schon in Pigadia bei Jamis Fisch bestellt, der am Strand gegrillt wurde und wirklich ein Genuss war, man muss den extra bestellen den ansonsten gibt es nur Suflaki. Der Strand ist grob kieselig, nur zwischen den zwei Felsen etwas feiner und hat auch ein flacher Einstieg für etwas Gehbehinderte, also ein idealer Einstieg ins kristallklare Wasser. Um ca.16 Uhr mussten wir leider wieder zusammen packen den Janis kam kurz darauf und so ging der schöne Urlaubstag in dieser herrlichen Bucht leider zu Ende.

Der Trip kostet 20,- € pro Nase.


Griechenlandkarte

                 Startseite/Home

          

Gezielt und erfolgreich Werben auf www.alle-franken.de!

Grafiken -Bilder - Webart&Design © 2002 -2011  by J.H.Z   




<!-- Counter von http://fc.webmasterpro.de : dieser Code zeigt ihre Besucherzahl an und zählt mit --> <script type="text/javascript" src="http://fc.webmasterpro.de/counter.php?name=HenryJZ&amp;style=none" id="fcScriptHenryJZ"></script> <noscript> <div><img src="http://fc.webmasterpro.de/as_noscript.php?name=HenryJZ" alt="" /></div></noscript> <SCRIPT type=text/javascript src="http://www.google-analytics.com/urchin.js"> </SCRIPT> <SCRIPT type=text/javascript> _uacct = "UA-2287877-1"; urchinTracker(); </SCRIPT> </BODY></HTML>