Djerba

Schon Odysseus konnte seine Gefährten nur gewaltsam wieder auf sein Schiff zurückbringen, so waren sie dem Zauber der Insel und der Gastfreundlichkeit der Bewohner erlegen. So berichtet Homer im 9. Jh. v. Chr. in seiner Odyssee.


 
 


Klick in der Karte auf die grünen Punkte

 Klick auf die Bilder !

 Djerba eine Hotelbewertung  von Herrn Jobst aus Wien.



 Moschee nähe Aghir


Reisebericht von Daniela und Armin,

das von uns gebuchte **** Hotel war das Vincci Djerba Resort (das "alles inklusive" bezog sich nur auf die Hotelanlage nicht aber auf den Strandabschnitt) die Anlage erstreckte sich auf einem 6 Hektar großen Gelände und war 400 Meter vom Strand entfernt, eine Bimmelbahn fuhr alle 15 Minuten kostenlos zum Strand. Die modernen Standardzimmer vom Hotel Vincci haben alle Bad / WC, Föhn, Klimaanlage, Sat -TV, Telefon, Minibar, Safe und Balkon bzw. Terrasse. Die Zimmer werden mit Poolblick, Gartenblick oder Oasenblick angeboten.  Als eine neue Hotelanlage mit modernen Einrichtungen ist dass, Vincci Djerba Resort empfehlenswert!
Tipp! Es sollte mindestens ein 4Sterne Hotel sein, denn die 3 Sterne Hotels sollen nicht so sauber sein und was uns aufgefallen war, das die Algen und der Unrat an deren ihrer Strände nicht entfernt wurden.
Das Essen war nicht abwechslungsreich, aber sonst sehr gut!
Das Personal war und ist sehr freundlich!
Tipp! Machen sie ihre Ausflüge auf eigene Faust und mit dem Taxi!
Sie können die gleichen Ausflüge die im Hotel angeboten werden, auch vor dem Hotel buchen, nur erheblich billiger!

Djerba:
 

Mit 514 km² Fläche ist Djerba die größte nordafrikanische Insel und neben Mallorca eine der beliebtesten Ferieninsel der deutschen. Im Frühjahr sehr angenehm mit Blumen und lauen Wind und im Sommer brennt heiß und unerbittlich die Sonne auf das Land nieder.

Sehenswertes:

Die Inselhauptstadt Houmt Souk, das Marktviertel (die Souks)!

Der 18 km entfernte Ort Midoun, dort findet jeden Freitag der "lybische Markt" statt, hier kann man alles kaufen was es zu kaufen gibt.

Die beiden jüdischen Städte Hara Sghrira und Hara La Ghriba, hier lebten die jüdischen Djerbi mit den Arabern schon seit der Antike in Frieden zusammen, bis zum Attentat vom 11. April 2002. Seit diesem religiösen irren Anschlag, achtet die tunesische Regierung noch mehr auf die Sicherheit aller Besucher und Pilger.

Fischer und Schwammtaucher findet man in Ajjim, hier tauchen junge Männer ohne Sauerstoffgeräte nach den Schwämmen, die sie dann auf den Märkten verkaufen.

Die Töpfer aus Guellala die auf das Herstellen von naturfarbener Gegenstände spezialisiert sind. Es gibt organisierte Ausflüge die, die Touristen zum Kauf der Töpferwaren animieren sollen. Sehenswert ist das 2000 eröffnete Museum, das auf einem Hügel über der Stadt steht.

Empfehlenswert ist eine Inselrundfahrt mit dem Taxi! Kostet 40 €. und es fährt alle, die oben genannten Sehenswürdigkeiten an!

Die vom Hotel angebotenen Ausflüge:

Eine Kamel und Kutschenfahrt nach Midoun! Kostet 25€

Von  Houmt Souk aus, eine Flamingo Inselfahrt mit dem Piratenschiff, kostet vom Hotel aus 40€. Es wurden uns Flamingos versprochen aber gesehen haben wir keinen einzigen!

Ein Marktbesuch in Houmt Souk

Die Blaue Lagune hier wurden uns Delphine versprochen aber auch dort haben wir keinen einzigen gesehen.

Einreisebestimmungen auf der Tunesienseite

 







Hotel Vincci Resort






  Hotel Vincci Resort



 


Hotel Vincci Resort






  Hotel Vincci Resort






Blaue Lagune






       Blaue Lagune

 






Piratenschiff


  






     Piratenschiff






Markt Houmt Souk

       
      Markt Houmt Souk                         Kamel & Kutschenfahrt                   Hotel Vincci Resort                 Strand                  
 

Bilder © by Daniela & Armin

Gezielt und erfolgreich Werben auf
www.alle-franken.de!


Grafiken -Bilder - Text - Webart&Design © 2002 -2010 by J.H.Z  

Startseite/Home Reisebericht Tunesien


Tunesien

Weltkarte

 gratis Besucherzähler