Kürbiszeit

Kürbisrezepte aus Franken

 

 

                                                              
                                                               

Der Kürbis,
enthält vor allem Wasser und Ballaststoffe - dafür kaum Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate. Deshalb ist er sehr kalorienarm. Hoch ist dagegen sein Vitamingehalt. So enthält er zum Beispiel Provitamin A (eine Vorstufe des Vitamins A, gut für Haut und Augen) sowie die Vitamine B1 und B6 (dieses ist wichtig im Eiweißstoffwechsel und bei der Blutbildung). Ein hoher Gehalt an Kieselsäure wirkt sich günstig auf Haare und Nägel aus.

Viel Gutes ist auch in den Samen der Kürbisse, den Kürbiskernen, enthalten - so zum Beispiel Vitamin E und die Spurenelemente Zink und Selen. Heute gibt es getrocknete Kürbiskerne überall zu kaufen, ebenso werden sie bei der Brotherstellung oder in Müslis verwendet. Auch werden Arzneimittel aus speziell gezüchteten Kürbissamen hergestellt. Ebenso kann aus den Kernen ein gesundes Öl gepresst werden (Kürbiskernöl). Die "großen Beeren" erweisen sich so als echte Multitalente.

 


Nicht alle Kürbisse sind groß, schwer und rund.
Der Spagettikürbis hat etwa die Form und Größe einer großen Aubergine. Er hat seinen Namen von der Tatsache, dass sich sein Inneres im reifen Zustand mit einer Gabel wie "Spagetti" in Fäden ziehen lässt. Er gehört zu den schmackhafteren Sorten. Sehr mild ist auch der "Green-Summer-Kürbis", der vor allem süß-sauer eingelegt gut schmeckt. Seine Schale ist sehr hart, daher ist er bis ins Frühjahr lagerfähig. Gut geeignet für Kürbisschnitzel (panierte Kürbisscheiben) ist der Warzenkürbis. Auffällig nach Nuss schmeckt der "Nut-Butter-Kürbis". Besonders skurril ist die "Bischofsmütze", ein weißer Kürbis, den man auf Grund seiner Form auch "UFO" nennt. Außerdem gibt sehr kleine Kürbisarten, die sich im Balkon- oder Blumenkasten züchten lassen. Zur Zubereitung sind die größten Exemplare nicht immer die besten, denn sie enthalten viele Fasern und Kerne. 

↑↑Top↑↑

 


Zubereitung: 

Vor der Zubereitung sollte der Kürbis unter fließendem Wasser gewaschen - doch niemals im Wasser liegen gelassen werden. Junge, gartenfrische Früchte brauchen nicht geschält zu werden. Sie haben ein zartes Fruchtfleisch mit wenig Eigengeschmack und kaum Kerne.
Man kann den Kürbis aushöhlen und das Fruchtfleisch mit anderen Nahrungsmitteln kombiniert zubereiten. Danach kann man die zubereitete Mischung wieder in die ausgehöhlte Schale zurückgeben, die dann als "Backform" Verwendung finden kann. Natürlich kann man auch manches andere in einem ausgehöhlten Kürbis überbacken.

Schnell zubereitet ist beispielsweise folgendes Gericht:
Weißbrot in Würfel schneiden und rösten. In einen halbierten und ausgehöhlten Kürbis geben. Käsestückchen dazu, darüber einige Esslöffel Creme-Fraiche. Das Ganze mit Salz und Pfeffer (und/oder frischen Kräutern) würzen und für etwa zwei Stunden im Ofen überbacken.

Sehr gut lassen sich auch Spagettikürbisse füllen. Vorher kochen, halbieren und aushöhlen. Als Füllung ist zum Beispiel eine Zubereitung aus Schrimps, Fisch, Creme-Fraiche und Kräutern sehr schmackhaft. Natürlich können Kürbisse auch mit (Hack)fleisch gefüllt und (mit Käse) überbacken werden.

Sehr einfach in der Zubereitung: Kürbisschnitzel. Das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden, würzen und panieren und in der Pfanne braten.

Quelle
www.br-online.de

↑↑Top↑↑


 

Kürbissuppe

        Zutaten für vier Personen
800 g Kürbisfleisch
1   Zwiebel
  Knoblauchzehen
Olivenöl
    Salz
    Pfeffer
1 Brühwürfel
1   Kräuterwürfel
  Ingwer Stück
    Balsamicoessig
 1   Ring Stadtwurst
 

 

Das Kürbisfleisch würfeln, die gehackte Zwiebel und den kleingewürfelten Knoblauch im heißen Olivenöl andünsten, Kürbisfleisch dazu geben. Salzen und pfeffern, mit Brühe bedecken. Den Kräuterwürfel und Ingwer dazu geben, einen Schuss Balsamicoessig zufügen. Die Suppe eine halbe Stunde köcheln, bis der Kürbis sich fast völlig aufgelöst hat. Ingwer herausnehmen. (Wer es sämiger haben will eine Kartoffel raspeln und mit kochen) Die Suppe glatt mixen und  abschmecken, die Wurst dazugeben und ziehen lassen. 

Dazu Knoblauchbaguette

↑↑Top↑↑

 



Kürbis-Obst-Salat

        Zutaten 

400 g Kürbisfleisch
gewürfelt ca2cm dick
1/4  l Wasser
3  El Essig
100 g Zucker
3   Nelken
 125 blaue,halbi.entk. Weintrauben 
2 Bananen geschält und in Scheiben gesch.
2   Kiwi 
geschält und in Scheiben gesch.
1/4  l geschlagene
Sahne
 El gehackte
Pistazien
 6 El  Honig
 6 cl Weinbrand
 

 

 

Wasser mit Essig, Zucker und Nelken aufkochen, Kürbiswürfel hineingeben, 15 Min. leise kochen. Dann herausnehmen und abkühlen lassen. Das ganze Obst in eine Schüssel geben, Honig und Weinbrand verrühren und über den Salat gießen, Schüssel zudecken ziehen lassen.

↑↑Top↑↑

 


Kürbisbowle

        Zutaten 

↑↑ kg Kürbisfleisch
gewürfelt 
1  l Wasser
1/8  l Weinessig
500 g Zucker
  Nelken
  Stangenzimt 
Zitronenschalen
nach belieben
1  l Weißwein
1  l Sekt
1/8   l Weißer Rum
 

 

 

Die Kürbiswürfel in den kochenden Sud aus Weißwein, Zucker, Wasser und Weinessig geben und bißfest kochen. Die Garzeit richtet sich nach der Kürbisart. Gewürze dazu geben und abkühlen lassen. Die Bowle darf getrost eine Nacht stehen. Kurz vor dem Servieren Wein und Sekt zufügen

↑↑Top↑↑

 



Kürbiseintopf



        Zutaten 

750 g 750g mageres Schweinefleisch
750  g Wasser ausgelöstes Kürbisfleisch
750  g  Kartoffeln
300 g Tomaten
300  g Porree
 50 g Margarine
1 L Fleischbrühe
1    Bund Petersilie
     Paprikapulver
edelsüßes
    Salz
    Pfeffer
    Zucker
    Kümmel
 



Die Kartoffeln und den Kürbis schälen und beides in kleine Würfel schneiden. Die Tomaten blanchieren, enthäuten und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Porree putzen und klein  schneiden. Die Margarine schmelzen, das Fleisch in Würfel schneiden und in der Margarine anbraten, das Gemüse zugeben und kurz mitdünsten. Mit 1 EL Paprika, 1 TL Kümmel, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und mit der Fleischbrühe ablöschen. Alles bei schwacher Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen. Die Petersilie  hacken und drüber geben. servieren.

 

↑↑Top↑↑

 

Startseite/Home

 © 2002-2012 by J.H.Z.