Sanspareil und Burg Zwernitz

 


 












Burg Zwernitz       















         Morgenländischer Bau


Unweit von Hollfeld befindet sich der Felsengarten Sanspareil und gleich nebenan thront die mittelalterliche Burg Zwernitz. Sie war einst Stammsitz der oberfränkischen Walpoten und wurde erstmals 1156 urkundlich erwähnt.
Verknüpfen sie doch den Besuch von Sanspareil mit der Besichtigung der Burg Zwernitz, es erwartet sie eine reiche mittelalterliche Waffensammlung und ein großartiger Fernblick vom Turm der Burg, danach besuchen sie den Morgenländischen Bau und bewundern die Exponate des fränkischen Adels, anschließend machen sie eine Wanderung durch den schattigen Felsengarten des Buchenhains von Sanspareil und bestaunen die bizarren Felsformationen, vielleicht rufen sie auch bewundernd aus "Oh! C'est sans pareil"! Besichtigen sie das Felsentheater und überlegen sie sich, ob sie nicht doch einmal  eine Theateraufführung  in diesem pittoresken Felsentheater besuchen wollen.
( Die Bühne "Fränkischer  Theatersommer", nutzt das Felsentheater im Buchenhain von Sanspareil bei guter Witterung, von März bis November, als Bühne für Theateraufführungen! Mehr unter: "Theatersommer Fränkische Schweiz" ). Anschließen genießen sie bei einem Kaffee oder was auch immer auf der Terrasse vor dem Küchenbau, die Gartenkunst vor dem Morgenländischen Bau.

Einwenig Geschichte!
Der Felsengarten Sanspareil mit dem Morgenländischen Bau, verdankt den Namen einer Hofdame des Bayreuther Markgrafen als sie den Felsengarten sah und ausrief  Oh! C'est sans pareil! (französisch, das heißt so gut wie)
ohnegleichen. Unterhalb von Burg Zwernitz lies die Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth das Lustschlösschen den Morgenländischen Bau (1746-1747) errichten, der für die Festlichkeiten des Bayreuther Hofes diente. Die sehr eigenwillige Architektur verleiht dem Bau ein orientalisches Aussehen. Die Innenräume sind mit Möbeln, Gemälden und Wandteppichen  des fränkischen Adels ausgestattet. Im Auftrag von Wilhelmine und inspiriert von den natürlichen bizarren Felsformationen im Buchenhain von Sanspareil errichtete der Architekt Joseph Saint-Pierre und der Bildhauer Jean Battista Pedrozzi nach einem Roman vom Erzbischof Francois de Salignac de la Motte Fenelon "Les Aventures de Telemanque" eine Gartenanlage wie z.B. eine Grottenanlage, Felsengruppen , mit kleinen Gebäuden, teilweise nur aus Holz errichtet, doch  diese verfielen im laufe der Zeit!

Die Burg Zwernitz und Sanspareil sind auch im Winter eine Reise wert!

Klick auf die Bilder mit dem gelben Rand!

 
                      Felsentheater 


Tafel  Morgenländischer Bau


                    Felsentheater 

 
          Küchenbau jetzt Kaffeehaus     



Morgenländischer Bau


  Die Herrenzimmer rechte Seite im Bau

Bayreuth


Info:
Hotels,Gaststätten&Pensionen   


Fränkische-Schweizkarte


Startseite/Home

 

Gezielt und erfolgreich Werben auf www.alle-franken.de!

 

Grafiken -Bilder - Webart&Design © 2002 -2010 by J.H.Z   

gratis Besucherzähler