Busreise


 

Startseite/Home

Spanien
Frankreich

 





 

 

Andorra


Die Bilder zum TextKlick auf die Minibilder
 

Der Reisebericht von Inge.
 



Warten



Hotel

Lourdes
Südfrankreich (Lourdes), Andorra, Spanien
Zunächst die Fahrt nach Lourdes. Es ging morgens um 4°° Uhr zu Hause los in Richtung Süden - Heidelberg - Straßburg - Mühlhausen - bis in den Raum Lyon. Dort wurde übernachtet. Lyon ist zweitgrößte Stadt Frankreichs. Am nächsten Tag ging es weiter nach Lourdes. Lourdes nennt man auch die "Heilige Stadt". Ein Mädchen namens Bernadett hat dort die heilige Jungfrau gesehen. An dieser Stelle wurde ein riesiger Dom errichtet. Man sagt: Kranke werden von dem Wunderwasser von Lourdes gesund. Jeden Abend findet eine Lichterprozession mit vielen tausend Menschen statt.


                                                                                 Lourdes
 


Bernadett


Lichterprozesion


Dom



 


 

Andorra
Es geht weiter nach Andorra in Richtung Foix, dann über den höchsten Pass der Pyrenäen (fast 2500 m hoch) . dort lag noch Schnee.
Andorra wird jährlich von 11 Mill. Touristen besucht. Es gibt große Eisenvorkommen, es wird Tabak angebaut. Wir wohnten in der Hauptstadt Andorra la Vella. Dort gibt es einige Straßen mit Fußbodenheizung. Ein Ausflug führt uns am nächsten Tag zunächst in einen kleinen Ort - Ordino.

                                                     
                                                                           


 


Die unteren Bilder sind nicht zum vergrößern!
 


Der zersägte Berg


Kloster Montserrat

Kloster Montserrat.
Am 5. Tag unserer Reise geht es auf nach Spanien. Das erste Ziel ist das Kloster " Montserrat". Wir fuhren durch das fruchtbare Katalonia in Richtung Taragona. Die Pyrenäen fallen in Richtung Süden sanft ab. Das Kloster ist direkt an den Berg Montserrat, genannt der Zersägte, gebaut. Dort waren tausende Touristen, die die schwarze Madonna berühren wollten, wir natürlich auch. Es war sehr feierlich in der Kirche. Erst hat ein Männerchor und danach ein Knabenchor gesungen. Nach diesem Erlebnis ging es weiter in Richtung Mittelmeerküste.

                                              
                                                         Schwarze Madonna

 


Kloster Montserrat


Knabenchor


Tarragona.
Die nächsten 3 Nächte haben wir in Salou gewohnt. Das liegt etwa 50 - 60 km südlich von Barcelona an der Costa Dorada (Goldstrand). Zunächst hatten wir eine Stadtführung in Tarragona, sie ist eine alte Römerstadt. Am Nachmittag haben wir den Strand genossen bei herrlichen Sonnenschein. Abends war eine tolle Lasershow.
 


 




Barcelona und Costa Brava.
Also vom goldenen Strand sind wir dann Richtung Süden gefahren, nach Peniscola. Dort schauten wir uns die riesige Burg an und hatten von da oben einen wundervollen Blick auf das Mittelmeer. Von da ging es weiter bis zum Ebrodelta. Der Ebro ist 960 km lang und hat grünes Wasser. Der absolute Höhepunkt unserer Reise war Barcelona. Die Sakrada Familiea Ist eine ewige Baustelle. Es fehlen noch 10 Türme bis zur Vollendung. Am 9. Nov. ist sie vom Papst geweiht worden. In Barcelona waren wir noch im Park von Antonio Gaudio, im Meeresaquarium und auf der Rampla. Dann hatten wir noch zwei schöne Tage an der Costa Brava. Insgesamt sind wir 4700 km mit dem Bus unterwegs gewesen. Es war eine tolle Reise.


 


 

 


 

     

Gezielt und erfolgreich Werben auf www.alle-franken.de!

Alle Rechte vorbehalten von den,
Grafiken -Bilder -Text - Webart&D
esign © 2002 -2010 by J.H.Z