Schloss Schönbrunn

Reisebericht!
Ein Tag im Schloss Schönbrunn! Seite2

Seite1 zum Tiergarten Schönbrunn

Schloss Schönbrunn und der Schlosspark!


Anfahrt zum Zoo und Park von Schloss Schönbrunn!
 

Nach einer kurzen Jause in dem urigen Tiroler Bauernhof geht es weiter, zur Gloriette, kurz nach dem Ausgangstor des Tiergartens Tiroler Hof, kommt man auf den Weg, der uns zur Gloriette und in dem Schlosspark bringt, auf dem schnurgeraden Weg sieht man schon von weiten die Gloriette. Das Heldendenkmal errichtet 1765 zu ehren des Sieges über den Preußen König Friedrich, bei Kolin (1757) erbaut von Johann Ferdinand Hetzendorf von Hohenberg, eine Art Laubengang auf dem Hügel oberhalb des Schlosses. So oder so es ist eine architektonische Meisterleistung, man hat von oben einen herrlichen Überblick über den Park, das Schloss und über Wien! Vom Schloss aus mit Blickrichtung auf die Gloriette, im Mittelgrund der Neptunbrunnen und der Abschluss im Hintergrund das Heldendenkmal, das auf dem Hügel thront, das ist schon ein erhabener Anblick.
Im Mitteteil des
klassizistischen Ehrentempel befindet sich jetzt ein Cafe.
Der Aufstieg zur Gloriette kostet 1,99€ diese 2 € sollte man investieren denn man hat einen einzigartigen Ausblick auf die Gartenanlage und auf die Rückansicht des Schlosses und auf Wien.

Was wäre Schloss Schönbrunn ohne die Gloriette, denn zweifelsfrei stammen ja fast alle Teile der Gloriette vom Schloss Neugebäude

Klick in die Bilder!


Gloriette


Nach der herrlichen Aussicht von der Gloriette, geht es auf dem serpentinenartigen Weg hinunter zum Neptunbrunnen (Der Entwurf des Brunnens stammt ebenfalls von Hetzendorf). Man kann von der Gloriette kommend hinter dem Brunnen vorbei laufen und zwischen den Figuren, den Nymphen, Pferden, Tritonen und Wasserspielen einen grandiosen Blick auf das Schloss Schönbrunn und den Garten werfen, ich hatte das Gefühl ich befinde mich hinter einer Kulisse eines Barocktheaters. Schaut man sich die ganze Szenerie vom Schloss aus an, so wirkt die ganze Anlage (wenigsten auf mich) wie ein riesengroßes barockes Freilufttheater.
Maria Theresia konnte sich nicht lange an dem Brunnen erfreuen, denn im  Jahr der Fertigstellung 1780 verstarb die Monarchin.
 



Neptunbrunnen

 


Noch ein letzter Blick auf den Brunnen und auf die schöne Gartenanlage mit dem Schloss. Denn wir wollten noch zur Wagenburg, also ging es durch das  Schloss zum Vordereingang, es war ein Gewusel im Schloss, Gruppen über Gruppen, die zu den Schloss Führungen wollten, wir kämpften uns durch die Menschenmassen zum Ausgang. Die Wagenburg liegt auf dem Weg der uns wieder Richtung U-Bahn führt.
Nach Bezahlung des Eintritts von 4,5 €, durften wir in die Wagenburg, gleich beim Eingang, macht mich eine Frau recht unfreundlich darauf aufmerksam, dass das Fotografieren verboten ist, ich Bestätigte ihr das ich lesen kann, denn überall hängen ja die Schilder rum, "Fotografieren verboten". Den Fotoapparat brav auf den Rücken haltend wurde ich auf jeden Schritt und Tritt, abwechselnd von vier Frauen mit Argusaugen überwacht. Ich kam mir vor wie die Gefangenen von Guantanamo. Die Wagenburg ist sehenswert, die Prachtkutschen der Könige Kaiser, Grafen und der Adligen mit viel Prunk und Pomp ausgestattet eine Augenweide. Ein Prachtstück ist die Kutsche in der die Kaiserin Maria Theresia zur ihrer Beerdigung gefahren wurde.
 

 Neptunbrunnen              Schloss Schönbrunn

Schloss Vorderansicht   Kaisergruft (Innere Stadt)
  
Sarg der Kaiserin

Maria Theresia

Fazit: Es war ein wunderschöner Tag im Schloss Schönbrunn! Die 14 € Eintritt beim Zoo sind etwas überzogen, aber das kann man verstehen mit den Umbauten! Was ich nicht verstehe, warum darf man in der Kaisergruft, in der Innenstadt Fotografieren, zwar möglichst ohne Blitz, aber man darf! Warum nicht auch in der Wagenburg? Mir scheint es, die haben Angst um ihren Verkauf an Souvenirs und Ansichtskarten. So oder so, ich find es Schade das Ich Euch kein Bild von einer der Kutschen zeigen kann.
Die Überwachung, nicht nur die meinige, sondern aller Besucher, war und ist sehr unangenehm!!!

    Nach oben

   Routenplan für PKW!
 
 Vom Karlsplatz zum Tiergarten Schönbrunn

Zeit

km

Anweisung

Teilstrecke

09:00

0,0

Abfahrt Karlsplatz, 1010 Wien auf B1 [Wiener Bundesstraße] (Ost)

0,1 km

09:00

0,1

Richtung Ost auf Lothringerstraße

30 m

09:00

0,1

LINKS (Nord) auf B1 [Wiener Bundesstraße]

4,3 km

09:05

4,5

Richtung West auf Linke Wienzeile

10 m

09:05

4,5

Richtung West auf B1 [Wiener Bundesstraße]

2,0 km

09:07

6,5

LINKS halten (Südwest) auf Kennedybrücke

80 m

09:07

6,6

Richtung Süd auf Hietzinger Hauptstraße

0,1 km

09:07 6,7 Ankunft Tiergarten Schönbrunn [Hietzinger Hauptstraße 1, 1130, Wien]  
ÜBERSICHT Entfernung:  6,7 Kilometer  Fahrzeit:  7 Minuten  

 
 

Mit der U-Bahn!                                   

Vom Karlsplatz aus, mit der U 4 in Richtung Hütteldorf, 7 Stationen bis Tiergarten - Schönbrunn / Hietzing. Von dort läuft man  an der Tiergartenmauer bis  zum Schönnbrunner- Park-Hotel. Gegen über dem Hotel befindet sich der Eingang Schönbrunn - Hietzing, kurz danach kann man sich schon an das Bild des wunderschönen Parks, mit dem Palmenhaus erfreuen. Nach einigen Gehminuten kommt man zum Eingang  Tiergarten.

. Seite1 Tiergarten Schönbrunn
 

  Startseite/Home

Wien-Innere Stadt

Wien-Bezirke

Hietzing

Seite1

Grafiken -Bilder - Webart&Design © 2002 -2011 by J.H.Z