Vier Tage in Wien
 
Ein Reisebericht!  2.Tag 
 


Wir trafen uns alle um 10 Uhr beim Karlsplatz und fuhren mit der U 4 nach Hietzing, dort mussten wir umsteigen auf die Straßenbahn Linie 60, fuhren bis zum Geriatriezentrum Lainz und dann weiter mit dem Bus 60 B zum Lainzer Tor des Lainzer Tiergartens. Wir hatten Glück es war ein schöner, sonniger Tag, mit angenehmer Temperatur, der Weg war nicht anstrengend, darüber freuten sich meine Füße, so konnten wir die zaghaft blühende Frühlingslandschaft bewundern. Nach ca. 30 Minuten Gehzeit kamen wir bei der Hermesvilla an. Waldtraud und Martin  besichtigten die Hermesvilla, wir anderen kannten sie ja schon und machten ein Picknick vor der Villa. Danach ging es derselbigen Strecke zurück nach Hietzing. In Hietzing angekommen, ca. 13.30 Uhr,  gingen wir in Richtung Tiergarten Schönbrunn, durch den schönen Park, am Palmenhaus und Wüstenhaus vorbei  in Richtung Schlosspark: zum Neptunbrunnen, schade das es noch so früh in der Jahreszeit war, denn der Brunnen war trocken und nicht in Betrieb, die Statuen im Park noch in ihrem Winterschutz eingehüllt. Dann machten wir uns auf den Weg zur Gloriette und schauten uns das Panorama von Schloss Schönbrunn von oben an.. Nach einem Bierchen auf dem Dach schauten wir uns auf die anderen Sehenswürdigkeiten im Park an, in der Reihenfolge, zur kleinen Gloriette, der römischen Ruine, dem schönen Brunnen, zum Obelisk- Brunnen. Von dort zum Schloss Schönbrunn. Parkseitig, von dort machten wir noch ein paar Bilder von der Gloriette und dann das Highlight die Besichtigung der kaiserlichen Räume und staunten über den Prunk und Pomp der vergangen kaiserlichen Epoche. Es war ein toller Tag, der um 17 Uhr endete. Die andern fünf Waldtraud und Martin, Inge und Waldi sowie Helga zog es nochmals in die Stadt und wollten dort auch zu Abendessen und erlebten einen Reinfall. Nach ihrem Bummel durch die Kärntnerstrasse und durch den Graben machten sie sich auf die Suche nach ein Restaurant und vielen auf einen Nepper- Schlepper rein der mir schon gestern aufgefallen war! Der mit einen Slogan auf die Pappdeckel die er auf Brust und Rücken trug "wie Günstig und Gut" und was weiß ich noch alles drauf stand und die Kärntnerstrasse auf und ab wanderte. Nur soviel meine Freunde gingen nach dieser Pleite zur Nordsee weil die gleich vor der Nase stand um den schlimmsten Hunger zu stillen und anschließend in eine Pizzeria und ließen es sich gut gehen..

Dieses Etablissement heißt:  Alter Blumenstock  und befindet sich in der Ballgasse 6  1010 Wien!
 

 
  Startseite/Home

Wien-Innere Stadt

Wien-Bezirke

Hietzing

1 -Tag   3 -Tag    4 - Tag  5 - Tag



Design-Text-Bilder © 2002 - 2011 by J.H.Z

Ein weiterer
Reisebericht von 2006  Schloss 1 und Schloss 2 :      


 gratis Besucherzähler